Protein Pulver Test – Welche sind gut?

Die gebräuchlichste Art der Eiweißergänzung ist auf tierischer Basis. Das liegt vor allem daran, dass die meisten tierischen Produkte vollständige Proteine sind, d. h. sie enthalten alle essenziellen Aminosäuren. Aus dieser Gruppe sind Whey und Kasein die häufigsten und gelten allgemein als das beste Protein. Jede Quelle hat jedoch ihre eigenen Vorteile, so dass wir im Folgenden kurz auf einige beliebte Optionen eingehen werden.

Whey Protein

Molke ist ein Bestandteil der Milch und fällt als Nebenprodukt bei der Käseherstellung an. Bei diesem Verfahren werden der erhitzten Milch Enzyme zugesetzt, die das Kasein in der Milch gerinnen lassen. Die klare, milchig-weiße Flüssigkeit, die zurückbleibt, ist Molke. Diese Molkeflüssigkeit enthält ca. 30 % Milcheiweiß, wobei die restlichen 70 % auf Kasein entfallen. Diese Flüssigkeit wird dann gereinigt, getrocknet und anderen Lebensmitteln zugesetzt oder konzentriert und als Molkenproteinpulver verkauft.

Molkenprotein wird von vielen Experten als das beste verfügbare Proteinpulver angesehen, und das aus gutem Grund, wie wir meinen.

Erstens enthält es alle essenziellen Aminosäuren in der richtigen Menge. Das bedeutet, dass Menschen, die Molkenprotein als Proteinergänzung zu sich nehmen, keine anderen Quellen beifügen müssen, um ihren Aminosäurebedarf zu decken. Zweitens hat Molkenprotein einen sehr hohen Proteingehalt, der nur von Eiprotein übertroffen wird. Schließlich ist Molkenproteinpulver extrem billig. Es handelt sich um ein Nebenprodukt der Kuhmilch, das nicht nur kostengünstig ist, sondern auch wenig Ressourcen für seine Herstellung benötigt. Für viele Menschen, die das beste Proteinpulver suchen, ist Molkenprotein die beste Lösung.

protein-pulver-test

Whey Isolat

Molkenproteinisolat ist eine stärker gereinigte Form von Molkenprotein. Während des Herstellungsprozesses werden mehr Laktose und andere Nährstoffe entfernt, so dass ein Pulver mit einem höheren Proteingehalt übrig bleibt.

Je nach Filtrationsgrad enthält Molkenproteinisolatpulver in der Regel mehr als 90 % Protein.

Dies macht es zu einer idealen Proteinergänzung für diejenigen, die ihre Proteinzufuhr mit weniger Kalorien maximieren möchten. Da Molke ein Nebenprodukt der Milch ist, wird sie normalerweise nicht von Menschen mit Laktoseintoleranz verzehrt. Molkenproteinisolat hingegen enthält nur sehr wenig Laktose. Darüber hinaus sind einige Whey Protein Isolate auch laktosefrei.

Molke, ein Nebenprodukt der Milch, ist das beliebteste Proteinpulver. Es enthält alle essenziellen Aminosäuren und ist schnell verdaulich. Molkenisolat ist ein konzentriertes Produkt mit einem noch höheren Proteingehalt.

Kasein

Kasein ist der andere Hauptbestandteil der Milch und macht 80 % des gesamten Milcheiweißes aus. Casein ist wie Molke eine ausgezeichnete Proteinquelle, die alle essenziellen Aminosäuren enthält. Der Vorteil von Kaseinproteinpulver gegenüber Molkenproteinpulver ist die Fähigkeit zur Clusterbildung. Bei der Einnahme von Kaseinprotein-Nahrungsergänzungen konzentrieren sich die Proteine und verklumpen im Magen. Auf diese Weise kann das Kaseinprotein über einen längeren Zeitraum verdaut werden, so dass eine konstante Versorgung mit Aminosäuren über mehrere Stunden gewährleistet ist. Für Sportler, die den Muskelabbau nach dem Training minimieren wollen, ist Casein das Proteinpulver der Wahl. Die langsame Freisetzung liefert die für die Muskelsynthese erforderlichen Aminosäuren und Stickstoffquellen. Dadurch wird die Nutzung des Muskelgewebes als Aminosäurequelle verhindert.

Casein, ein Nebenprodukt der Kuhmilch, ist ein weiteres beliebtes Proteinpulver. Es enthält alle essenziellen Aminosäuren und wird langsam verdaut, so dass eine gleichmäßige Versorgung mit Aminosäuren für den Muskelaufbau gewährleistet ist.

Eiprotein

Eiklar ist die klare Flüssigkeit im Ei. Wenn das Ei gekocht wird, verbinden sich die Proteine miteinander. Das Ergebnis ist eine klare, klebrige Flüssigkeit, die zu einem Weiß aushärtet. Ohne dieses Eiweiß ist das Eiweiß im Grunde nur Wasser. Tatsächlich besteht Eiklar zu etwa 90 % aus Wasser und zu 10 % aus Eiweiß.

Einige Hersteller extrahieren dieses Eiweiß, um daraus Eiweißpulver herzustellen. In der Regel wird das Eigelb entfernt und das verbleibende Eiweiß gemischt. Nach der Dehydratisierung kann das Proteinpulver allein oder mit anderen Zutaten gemischt verzehrt werden.

Eiprotein ist eine vollständige Proteinquelle und hat einen noch höheren Proteingehalt als Molke oder Kasein.

 

Pflanzliche Eiweißquellen

Wenn Sie Vegetarier sind, werden Sie nicht viel tierisches Eiweiß auf der Speisekarte finden. Vegan bedeutet, keine tierischen Produkte zu konsumieren. Für diese Menschen sind Proteine auf pflanzlicher Basis geeignet. Der Nachteil von pflanzlichen Proteinen ist, dass viele von ihnen unvollständig sind, d. h. sie enthalten nicht alle essenziellen Aminosäuren. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie nur pflanzliche Proteine verwenden, darauf achten müssen, dass Sie die richtige Kombination verwenden, um Ihren gesamten Aminosäurebedarf zu decken.

Glücklicherweise gibt es einige pflanzliche Lebensmittel, die vollständige Proteinquellen sind. Dazu gehören Lebensmittel wie Soja und Quinoa. Im Folgenden haben wir einige der beliebtesten pflanzlichen Eiweißpräparate nach Typ aufgelistet, um Ihnen die Wahl des richtigen Eiweißpulvers zu erleichtern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Liste der besten veganen Proteinpulver.

Soja

Soja ist eines der vollständigsten pflanzlichen Proteine auf dem Markt,. Sojaproteinpulver ist eines der besten Proteinpulver für Veganer und Vegetarier. Es gibt zwei Arten von Sojaproteinpulver: Sojakonzentrat und Sojaisolat. Sojakonzentrat enthält etwa 70 % Eiweiß und ist fett- und kohlenhydratärmer als die meisten Sojaprodukte. Sojaisolat enthält etwa 90 % Eiweiß und noch weniger Nahrungsbestandteile.

Reis

Reisproteinpulver ist eine weitere preiswerte Proteinpulveroption. Es wird in der Regel durch Mahlen von Reis zu einem Pulver und die Verwendung eines Enzyms zur Trennung der Stärke vom Eiweiß hergestellt. Sobald die Stärke extrahiert ist, bleibt ein proteinreiches Pulver übrig.

Obwohl es alle essenziellen Aminosäuren enthält, die für den Aufbau von Muskelgewebe benötigt werden, sollte es am besten mit anderen eiweißreichen Lebensmitteln kombiniert werden, um eventuelle kleinere Aminosäuredefizite auszugleichen. Quinoa, Linsen und Nüsse sind gute Beispiele dafür. Reisprotein ist eines der besten Proteinpulver für alle, die ein knappes Budget haben und sich vegetarisch ernähren. Es handelt sich um ein leicht verdauliches Produkt, das oft milch- und glutenfrei ist.

Fazit – Die besten Proteinpulver für den Muskelaufbau

Es gibt zwei Arten von Proteinpulver für den Muskelaufbau: Molkenprotein und Kaseinprotein. Wie bereits erläutert, handelt es sich bei beiden um Milchprodukte, die eine ganze Reihe essenzieller Aminosäuren enthalten. Molkenproteinpulver ist die beliebteste der beiden Optionen, weil es schneller verdaulich ist. Wenn Sie nach dem Training einen Molkenproteinshake trinken, beginnen die darin enthaltenen Aminosäuren sofort zu wirken. Diese Bausteine werden dann in der Erholungsphase schnell zum Aufbau von Muskelgewebe verwendet.

Kaseinproteinpulver ist dem Molkenprotein ähnlich, wird aber langsamer absorbiert. Es wird Sportlern empfohlen, die nach dem Training eine längere Eiweißzufuhr benötigen oder die über mehrere Stunden eine konstante Versorgung mit Aminosäuren benötigen.

Vegane Pulver sollten von Veganern genutzt werden. Falls Sie also nicht vegan sind, nutzen Sie am besten Whey!